April 2014

© 2014 Holger Albers

April 2014 - Abkürzungen

Die Fantastischen Vier machten sich 1999 sowohl einen Rap wie auch einen Reim auf den Hang zur Abkürzung: MfG lautete der Titel eines ihrer bekanntesten Stücke. Abkürzungen sind praktisch; sie verkürzen Schreib- und Lesezeit. Das aber funktioniert nur dann wirklich einwandfrei, wenn alle beteiligten den gleichen Informationsstand haben und wissen, worüber gesprochen oder geschrieben wird.


Bleiben wir bei den Musikern aus Schwaben. Die erste Zeile des Liedtextes lautet: 'ARD, ZDF, C&A, ...'. In meinen Seminaren zum Thema Schreiben nehme ich gerne das Beispiel der ARD und frage die Teilnehmer, was denn diese Abkürzung eigentlich bedeutet.* Von eisigem Schweigen und überraschtem Lachen bis zu waghalsigen Wortkonstrukten ist alles dabei - die richtige Lösung eigentlich nie.


Wenn es uns aber bereits bei ARD, SPD oder NATO an einer konkreten Vorstellung des Ausgeschriebenen mangelt, wie soll es uns dann erst mit speziellen Abkürzungen bestimmter Branchen oder Technologien ergehen? Dass sich hinter SaaS 'Software as a Service' verbirgt, musste ich jüngst selbst nachlesen. In dem Beitrag war es nicht erklärt worden.


Genau da liegt der Fehler: Wenn Sie sich nicht sicher sind, dass mindestens 98 Prozent Ihrer Leser die Abkürzung kennen, dann sind Sie verpflichtet, diese zu erklären. Dies hat beim ersten Auftreten im Text zu erfolgen. Im Idealfall schreiben Sie die Langversion und die Abkürzung in Klammern dahinter. Auch eine beschreibende Variante ( "... darunter versteht man ...") ist denkbar. Undenkbar aber ist es, den Leser im Unklaren zu lassen.  


* ARD („Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland“.


Zurück