Februar 2015

© 2014 Holger Albers

Februar 2015: Mode ist chic, Modewörter sind es nicht!

In jedem Unternehmen gibt es die meist kurzen Texte, in denen sich die Firma vorstellt und ihr Wirken beschreibt. Sie finden Verwendung in Broschüren, auf Websites oder in Stellenanzeigen. Haben Sie auch manchmal das Gefühl, Sie hätten die Zeilen schon einmal gelesen? Vielleicht in anderem Zusammenhang oder bei einem ganz anderen Unternehmen? Und sicher kennen Sie auch das Gefühl, nach dem dritten oder vierten Satz noch keine Idee zu haben, was diese Firma eigentlich herstellt, womit sie handelt oder welche Dienste sie anbietet.


Schuld daran sind die allgegenwärtigen Modewörter. Da ist von einem 'innovativen Unternehmen' die Rede und von 'Marktführerschaft', die wahlweise erreicht wurde oder doch wenigstens angestrebt wird. Gerne wird die 'internationale Ausrichtung' betont – selbstverständlich auch dann, wenn zum Beispiel nur ein einziger Kunde seinen Firmensitz in Österreich hat.


Diese Wörter und Plattitüden sind so oft geschrieben und gelesen worden, dass die inhaltliche Wahrnehmung gegen Null tendiert. Es sind hohle Phrasen, mit denen manche glauben, Signale ihrer Zugehörigkeit zu einer wirtschaftlichen Elite senden zu können. Wollen Sie wirklich vorne mitmischen? Dann verzichten Sie auf diese Modewörter und treffen Sie Aussagen mit Inhalt und Substanz!


In der Mode erinnert man sich auch noch nach Jahrzehnten an mutige Schöpfer wie Coco Chanel und ihr Kostüm oder an den Minirock der Mary Quant – die Nachahmer aber sind längst vergessen.




Zurück